Weil da war etwas im Wasser

by Luca Kieser | Literature & Fiction |
ISBN: 3711754929 Global Overview for this book
Registered by MaggyGray of Freising, Bayern Germany on 9/22/2023
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
8 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by MaggyGray from Freising, Bayern Germany on Friday, September 22, 2023
Alles dreht sich um einen monströsen Tintenfisch. Einen Riesenkalmar. Als dieser ein Tiefseekabel berührt, beginnen seine Arme und Tentakel zu erzählen. Davon, wie es ist, in ständiger Dunkelheit zu leben, wie es ist, für den Menschen ein Ungeheuer zu sein. Sie erzählen von Sanja, die ein Praktikum auf einem Frosttrawler absolviert und sich um einen gefangenen Kalmar kümmert. Sie erzählen von Dagmar, die für einen Geheimdienst in der Antarktis stationiert ist und diesen Kalmar unbemerkt nach Deutschland schaffen soll. Sie erzählen von einer Kindheit als Schäferstochter. Sie erzählen von einer Familie, deren Urahn schon mit einem Kalmar gekämpft hat. Sie erzählen von dem jungen Jules Verne, der von diesem Kampf hört und darüber zu schreiben beginnt. Am Ende erzählen sie davon, wie schwierig es für Menschen ist, von Tieren zu erzählen, und warum sie es dennoch tun.

Journal Entry 2 by MaggyGray at Freising, Bayern Germany on Friday, September 22, 2023
Mir wird hier ein bisschen zu viel der Jürgen gewürgt...

… wenn ich das mal so semi-jugendfrei schreiben darf! Und naja – eventuell habe ich es auch ein bisschen übertrieben, aber dass der Autor ein recht offenes Verhältnis zu Vorgängen und Körperteilen hat, die der Lust dienen, merkt man dem Buch schon an. Und hat ihn deshalb, von meiner Seite, auch den fünften Stern gekostet, denn eigentlich halte ich dieses Buch für ein kleines Wunderwerk.

Das fängt schon mit dem Cover an, mit den Farben und der Gestaltung, und hört beim Stammbuch am Ende des Buches auf, und so als Tipp: diesen sollte man von Anfang an immer mal wieder anschauen, denn er hält sozusagen die Geschichte zusammen.

Es beginnt also am Grunde des Meeres, wo ein Riesenkalmar durch die Dunkelheit schwoft, bis seine acht Arme, die alle Namen tragen, ein Tiefseekabel ertasten und nach anfänglicher Aufgeregtheit zu erzählen beginnen; teilweise in Fußnoten. Es folgen, zugegeben, etwas durcheinandergewürfelte Erzählungen über den Lebensraum der Meerestiere (hier vor allem der Krill, der mit Schleppnetzen gefangen wird, in denen sich immer mal wieder auch Riesenkalmare verfangen), über drei Familiengeschichten (Stammbaum!), kleinere Ausfallschritte Richtung „Seemonster“ in der Unterhaltungswelt („20.000 Meilen unter den Meeren“, „Der weiße Hai“), und zum Schluss noch ein kleiner Abstecher in die Jetzt-Lebens-Zeit des Autors. Und erst zum Schluss erkennt man die Zusammenhänge der ganzen Geschichte und vieles erschließt sich, vor allem die Verbindungen von Sanja, Dagmar und eben auch Luca. Viele Personen in den Familiengeschichten waren mir unsympathisch, und waren eher monsterhaft als die "Monster", die man in der Tiefe vermutet. Vieles wird nur angedeutet, vieles bleibt ein bisschen flach – aber insgesamt entwickelt diese Geschichte einen Sog, dem ich mich kaum entziehen konnte.

Erst ganz zum Schluss, als der Autor in aller Ausführlichkeit von seinem Intimbereich und einer Vorhautverengung schreibt, habe ich mich gefragt, was das denn nun sollte. Recht unappetitlich war es außerdem.

Trotzdem überwiegt das Positive, und ich werde dieses Buch sicherlich noch einmal lesen.

Journal Entry 3 by MaggyGray at Freising, Bayern Germany on Wednesday, October 18, 2023
Reist nun als Zweitbuch für das Buchpreis-Abo 2023. Die Reihenfolge ist:

1. holly77
2. heixly
3. Mary-T
4. levander
5. Lilo37fee
6. Xirxe
7. chawoso
8. und wieder heim zu MaggyGray :)

Journal Entry 4 by wingholle77wing at Meschede, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, October 26, 2023
Ich habe das Buch heute aus der Packstation befreit, herzlichen Dank fürs Zusenden und für die nette Karte (ich habe die Serie übrigens auch 😉).

Journal Entry 5 by wingholle77wing at Meschede, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, November 14, 2023
Ich habe mich mit dem Buch schwer getan. Stellenweise ging es recht zügig voran und dann kamen wieder Passagen, über die ich mich quälen musste. Ich weiß nicht, ob ich es zu Ende gelesen hätte, wenn es nicht für das Buchpreis-Abo wäre.
Die sachlichen Informationen zu dem Krillfang in der Antarktis und über Riesenkalmare fand ich ausgesprochen interessant.
Die Erzählungen der einzelnen Tentakel waren nicht nur inhaltlich sehr unterschiedlich, was ich durchaus reizvoll fand, sondern auch von sehr unterschiedlichem Interesse für mich.
Die Mitglieder der Großfamilie Sanz und Ko waren mir fast durchweg weniger- bis unsympathisch.
Aber die Auslassungen des Autors über einige sehr intime Dinge (s. auch MaggyGrays Einlassung) fand ich völlig unpassend und auch unappetitlich. Ich brauche nun wirklich nicht zu wissen, wie oft ein Autor beim Schreiben seines Buches masturbiert, da vergeht mir irgendwie der Appetit aufs Lesen.
Auf jeden Fall hat die Lektüre aber bei mir den Wunsch geweckt, mir mal die Zeit zu nehmen, um mich ausführlicher mit Riesenkalmaren und Krill zu beschäftigen.
Das Buch macht sich wahrscheinlich noch diese Woche auf die Reise zur nächsten Teilnehmerin.

Journal Entry 6 by heixly at Moers, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, November 28, 2023
Das Buch ist gut hier angekommen. Mal sehen ...

Edit 05.12.: Etwa bis zur Hälfte des Buches kam ich ganz gut klar, mit dem, was da im Wasser war und auf dem Wasser war. Ich mochte die verschiedenen Arme und ihre Kommunikation untereinander, Sanja, die ökologischen Gedanken und die historischen Einschübe auch.
Und danach, keine Ahnung, weil da war auf einmal die Substanz weg, der rote Faden, der Zusammenhalt ... so als ob das Plot des Autors nur bis dahin ging und dann verlor "Es" sich irgendwie. Kann natürlich auch gewollt gewesen sein. Mir jedenfalls ist dann die Lesefreude abhanden gekommen, weil da war zu viel Durcheinander.

Released 7 mos ago (12/12/2023 UTC) at -- Per Post geschickt / Persönlich weitergegeben --, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Auf dem Weg zur nächsten Abo-Station.

________________________________________________________________

Liebe FinderIN,
wenn wir Bookcrosser Bücher freilassen, dann tun wir das, um anderen eine Freude zu machen! Aber auch, um unser Hobby, das Bookcrossing, bekannter zu machen.
Und das allerschönste am Bookcrossing ist, wenn eine FinderIN einen Eintrag zu dem Buch macht: wo das Buch gefunden wurde, ob er es lesen möchte oder nicht und wie die Reise des Buches jetzt weitergeht.
Wir kriegen dann manchmal Gänsehaut vor Freude und erzählen uns gegenseitig von besonders schönen oder lustigen Einträgen.
Du kannst dabei völlig anonym bleiben, aber wir freuen uns auch über jeden, der sich bei Bookcrossing anmeldet und in unserer fröhlichen Community mitmischt.
Auf bald?!

Journal Entry 8 by wingMary-Twing at Bretzfeld, Baden-Württemberg Germany on Friday, December 15, 2023
ups - das diesjährige Abo ist gefühlt noch schneller unterwegs als das letzte?
Jetzt steht schon Band 3 im Regal - Zeit den Abo-Lese-Turbo einzuschalten.
... auf das da im Wasser freue ich mich, nachdem ich einen Beitrag dazu vor ein paar Wochen im Radio gehört habe, besonders. Die haben richtig Lust auf das Buch gemacht.

Danke fürs Schicken!

Journal Entry 9 by wingMary-Twing at Bretzfeld, Baden-Württemberg Germany on Friday, March 8, 2024
Oh wie schade - ich hatte wirklich hohe Erwartungen an das Buch.
Und dann war das so überhaupt nicht meins. Ich habe mich durchgequält.
Das lag auch gar nicht an den intimen Details.
Es hat mich einfach so überhaupt nicht abgeholt, angesprochen oder sonstwie mein Interesse gefangen - mehrmals war ich drauf und dran es einfach abzubrechen. Aber die recht kurzen Kapitel waren mein Anker.
Ohne BC und Buchpreis hätte ich das Buch bestimmt nicht gelesen, bzw. fertig gelesen.

Journal Entry 10 by winglevanderwing at Bochum, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, March 27, 2024
Das etwas ist in Bochum angekommen....und wird sich noch gedulden müssen...
...aber einen kurzen und neugierigen Blick riskiere ich gleich schon.

Journal Entry 11 by winglevanderwing at Bochum, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, April 16, 2024
Es gab zwei durchgeführte Leseversuche und zwei, die nur im Kopf stattfanden und direkt auf Widerstand stießen.
Es mag toll geschrieben sein, es mag Preise verdienen, aber ich mag es nicht lesen.

Journal Entry 12 by winglevanderwing at Bochum, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, April 16, 2024

Released 3 mos ago (4/17/2024 UTC) at Bochum, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

weiter geht es zu lilo

Journal Entry 13 by wingLilo37feewing at -- Irgendwo in Bayern, Bayern Germany on Saturday, April 20, 2024
Oho, mir gehts genau wie Xirxe heute schon schrieb. Ein Abo-Buch ist weg und das nächste kommt.

Journal Entry 14 by wingLilo37feewing at -- Irgendwo in Bayern, Bayern Germany on Thursday, May 2, 2024
Letztens erst habe ich Xirxe geschrieben, dass die diesjährigen Abo-Bücher sehr gut lesbar seien. Nun, das ändert sich mit diesem Buch. Ich kann mir keinen Schritt der Produktion vorstellen, weder die Einreichung beim Verlag, noch das Lektorat, noch die Preisvergabe, in der jemand dieses Buch zumindest anfangs gern gelesen hat. Aber so muss es wohl gewesen sein, sonst wäre es ja nicht dahin gekommen. Ich fand das Buch einfach (unnötig) schwierig. Ohne Abo hätte ich es nicht gelesen. Mir missfällt ja schon der grammatikalisch falsche Titel. Oh je, ich bin zu spießig für das Buch! Allerdings habe ich mich irgendwann eingelesen und bin zeitweise gut vorangekommen.
Aber nun zum Inhalt. Es geht ja, wie wir wissen, um einen Riesenkalmar und überhaupt um die Tiefsee (ein Thema, das ich spätestens seit Frank Schätzing liebe). Die Idee, die acht Tentakel des Oktopusses als eigenständige Charaktere zu behandeln, fand ich ganz nett und witzig umgesetzt. In den essayartigen Teilen des Buches habe ich etwas Neues gelernt (allerdings durch Googeln, nicht durch das Buchs selbst), nämlich beispielsweise dass der Fotograf der ikonischen Erdmurmel, der Astronaut Harrison Schmitt, republikanischer Politiker war und den Kimawandel leugnet (für den ein Symbolbild geschaffen hat). Die Handlung um Sanja und ihre vielen Angehörigen fand ich nett. Zum Verständnis dieser Familie hilft der Stammbaum am Ende des Buches wirklich. Insgesamt waren das interessante Biografien, die aber nicht immer den Brückenschlag zum Kalmar ziehen ließen. Auch hier habe ich etwas gelernt zum Beispiel über die Befreiung der SS-Geiseln am Pragser Wildsee.
Popel und Sperma sind für den Autor offenbar ebenso unwiderstehlich wie für einige seiner Hauptfiguren. Ich fand zum Beispiel die seltsame Sexszene von Peter Benchley (dem Erfinder des „weißen Hais“) und seiner Frau völlig unnötig, zumal Wendy Benchley noch lebt. Dass Peter Benchley den Hai als grausamen Menschenfresser stigmatisierte und anschließend versuchte gegen dieses Bild anzukämpfen, ist eine interessantere Wendung seiner Biografie. Den Schluss mit des jungen Autors Vorhautverengung habe ich dann nur noch quergelesen, warum sollte mich das interessieren?
Insgesamt hatte das Buch seine Momente, aber wenige….

Journal Entry 15 by wingXirxewing at Bad Pyrmont, Niedersachsen Germany on Tuesday, May 14, 2024
Kaum ist das Deutsche Buchpreis-Buch beendet, ist schon das nächste da 😊 Nach dem was ich hier so gelesen habe, dürfte es kein reines Vergnügen werden. Aber vorher werde ich mir noch einen Krimi gönnen.

12. Juni 2024
Ok, ein reines Vergnügen war dieses Buch tatsächlich nicht, aber dennoch unterhaltsam zu lesen - zumindest bis auf die letzten rund 65 Seiten. Davor sind es hauptsächlich historische Berichte (meist auf wahren Begebenheiten basierend), die von den einzelnen Armen eines Riesenkalmar erzählt werden; was sie erlebt bzw. wahrgenommen haben - und das ist mehr als man glaubt 😉 Da solch ein Riesenkalmar zehn Arme besitzt, sind an den Aussenrändern der Seiten die Namen der Arme gedruckt, um so die Übersicht zu behalten, wer gerade am Erzählen ist. Dies hilft leider nur bedingt, da bei zehn verschiedenen Perspektiven und jeder Menge Zeitebenen dennoch schnell der Überblick verlorengeht. Der Stammbaum der Familie Sanz, die eine wichtige Rolle spielt, am Ende des Buches ist hierbei durchaus hilfreich, aber eine Herausforderung ist das Buch allemal.
So ungewöhnlich das Thema dieses Buches ist, so merkwürdig erscheinen auch die Namen der Arme: Süß, Neu, Arm, Hehr, Halb, Eingebildet, Bisschen schüchtern, Müde und Blendend. Süß erzählt beispielsweise von Sanja, einer Praktikantin auf einem Fischtrawler, der ein riesiger Kalmar ins Netz geht. Arm berichtet die Geschichte der Familie Sanz über mehrere Jahrhunderte hinweg, deren Vorfahr Hernan Sanz Sanchez als Matrose einen Riesenkalmar erblickte. Von Eingebildet erfahren wir von der Entstehung des Ungeheuers Kalmar, wie Schriftsteller, Modellbauer, Regisseure und Medien etwas entstehen ließen, was so nie existierte. Und irgendwie hängt alles Erzählte miteinander zusammen - letzten Endes wie das Leben auf der Erde. So passt auch der naturkundliche Essay von Hehr gut in diese Vielzahl von Stimmen. Woher die Arme all dieses Wissen haben, insbesondere wenn man bedenkt dass Kalmare maximal fünf Jahre alt werden (und damit wohl auch die Arme), bleibt unklar und somit der Phantasie uns Lesenden überlassen.
Was meiner Meinung nach jedoch stark abfällt, sind die letzten 65 Seiten, die Geschichten von Müde und Neu. Denn was die ausführliche Beschreibung der Selbstbefriedigung, Vorhautverengung und Beschneidung des Autors mit dem Kalmar zu tun hat, hat sich mir trotz aufmerksamen Lesens nicht erschlossen. Und das Tagebuch von Sanja, erzählt von Müde, hat ihrer eigentlichen Geschichte (von Süß) nichts hinzuzufügen. Mussten vielleicht die 300 Seiten voll werden 😉? Wie auch immer, 250 Seiten waren anstrengend aber dennoch unterhaltsam und auch informativ zu lesen; den Rest hätte man sich sparen können.

Journal Entry 16 by wingXirxewing at per Post, Bookring -- Controlled Releases on Sunday, June 16, 2024

Released 1 mo ago (6/16/2024 UTC) at per Post, Bookring -- Controlled Releases

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Weiter geht es zur nächsten Station. Viel Freude bei der Lektüre!

Journal Entry 17 by wingchawosowing at Heusenstamm, Hessen Germany on Wednesday, June 19, 2024
Kaum ist ein Buch im Kasten, ist schon das nächste da ...

Es muss jetzt eine Runde warten und darf dies auch, da ich die letzte in der Runde bin.

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.