Muna oder die Hälfte des Lebens

Registered by heixly of Moers, Nordrhein-Westfalen Germany on 9/21/2023
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
This book is in a Controlled Release! This book is in a Controlled Release!
5 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by heixly from Moers, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, September 21, 2023
Als Kandidat der Shortlist registriert für das Abo zum Deutschen Buchpreis 2023.
*
2013 hat Terezia Mora den Deutschen Buchpreis für ihren Roman "Das Ungeheuer" gewonnen.

Journal Entry 2 by heixly at Moers, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, October 16, 2023
Der Klappentext sagt:

Muna steht vor dem Abitur, als sie Magnus kennenlernt, Französischlehrer und Fotograf. Mit ihm verbringt sie eine Nacht. Mit dem Mauerfall verschwindet er. Erst sieben Jahre später begegnen sich die beiden wieder und werden ein Paar. Muna glaubt, in der Beziehung zu Magnus ihr Zuhause gefunden zu haben. Doch schon auf der ersten gemeinsamen Reise treten Risse in der Beziehung auf. Im Laufe der Jahre nehmen Kälte, Unberechenbarkeit und Gewalt immer nur zu. Doch Muna ist nicht gewillt aufzugeben.

Leser*innen sagen:

»Wer diesen Roman liest, wird ihn nicht mehr los, wird sie nicht mehr los: die Ich-Erzählerin Muna.« Natascha Freundel / rbb Kultur

»Wie ein vielfach geschliffener Kristall, der das Licht je nach Einfallswinkel unterschiedlich bricht, bietet Moras Roman keine Einsichten, sondern nur ständig wechselnde, schillernde Reflexe wie unberechenbare Lichtbrechungen.« Ijoma Mangold / Die Zeit

»Mora ist eine realistische Autorin, die mit ebenso viel Empathie wie schonungsloser Präzision an einer Mentalitätsgeschichte unserer Gegenwart schreibt.« Christa Gürtler / Der Standard

Ich sage:

Aua, dieser Roman hat mir weh getan. Ich habe ihn als meinen Beitrag zum Buchpreis-Abo gewählt, weil mir Muna in der Leseprobe so gefiel: dieses wilde Kind, das eine eigene Meinung hat, sich nicht einschüchtern lässt, seine (berechtigte) Wut rauslässt, seinen eigenen Kopf hat. Zielstrebig geht sie ihren Weg zur Journalistin in der DDR-Provinz an, riskiert mutig etwas, bringt Enthusiasmus, Energie und Liebe in die Sache ein, von der sie weiß, dass sie das will, und hat erste Erfolge.

Und dann tut's weh, weil "alles kippt" als "der Märchenprinz" wieder auftaucht und Muna aus ihrer Liebe eine Obsession macht. Sie liebt und liebt und liebt ... nur ihn ... und dafür tut sie ALLES, vergisst sich selbst immer mehr dabei. Ich als Leserin sitze praktisch in ihrem Kopf und muss die ganze Berg- und Talfahrt achterbahnmäßig mitmachen und würde so gerne aussteigen, Muna durchrütteln und zu sich selbst zurück führen. Zwischendurch schöpfe ich immer wieder Hoffnung für Muna, wenn es "Lichtblicke" gibt. Aber die Achterbahnfahrt mit Abwärtstrend ist nicht aufzuhalten: Grenzüberschreitungen, erst psychische dann physische Gewalt auf der einen und Munas Abhängigkeit, Selbstaufgabe, Persönlichkeitsverlust auf der anderen Seite.

Dass das so schmerzt und alles dahinter, welche Schicksale die Protagonist*innen in die toxische Beziehung einbringen z.B., vermag Frau Mora gut auszubuchstabieren, wenn ich manchmal auch die eine oder andere Länge einfach überflogen habe. Stilistische Mittel, wie die nicht gekennzeichnete wörtliche Rede und durchgestrichene Gedanken, fand ich gut gesetzt.

Und dieser Schmerz und dieser Nachhall in mir, das ist schon gute Literatur, wer sagt denn, dass sie nicht schmerzen dürfte.

Journal Entry 3 by heixly at Moers, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, October 18, 2023

Released 7 mos ago (10/19/2023 UTC) at Moers, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Macht sich mit der Schneckenpost auf den Weg im Buchpreis Abo 2023.

Journal Entry 4 by wingMary-Twing at Bretzfeld, Baden-Württemberg Germany on Thursday, October 26, 2023
Es geht wieder los! :o) ... dabei bin ich noch gar nicht wirklich mit dem Abo 2022 durch. *blush*
Naja - aber ich freue mich! Danke fürs Zuschicken des Auftakt-Buches (nach meinen eigenen Beiträgen)! :)
Es ist übrigens das zweite Buch von der Autorin für mich. Ihr Buch Alle Tage hat den Buchpreis der Leipziger Buchmesse gewonnen. Ja, war durchaus anspruchsvoll, dabei aber sehr gut zu lesen und ich habe es gerne gelesen - auch wenn ich so ein bisschen mit dem abschließenden Urteil zwiegespalten und teilweise ratlos war.
Ich freue mich also sehr auf Muna jetzt und bin sehr gespannt!

Journal Entry 5 by wingMary-Twing at Bretzfeld, Baden-Württemberg Germany on Thursday, February 1, 2024
Ich kann mich ziemlich genau dem Feedback von heixly anschließen - so ziemlich genau so habe ich auch empfunden.
Zwischendrin kam immer mal wieder ein Absatz, den ich mehrmals gelesen habe weil er mir nicht ganz klar war bzw. ich nicht ganz folgen konnte. Ich dachte dann immer ich hätte vielleicht was überlesen oder wäre nicht richtig bei der Sache gewesen. Aber meist war der jeweilige Abschnitt, zumindest für mich, tatsächlich nicht ganz stimmig. Das mag durchaus so gewollt/Absicht sein. Oder es ist mein Ding, dass ich manches doch lieber zu sehr ausformuliert wünschen würde?
Jedenfalls erinnere ich mich, dass es mir mit "Alle Tage" von Mora auch so ging.
Bräuchte ich jetzt nicht - vielmehr stört mich das im Lesefluß.
Ansonsten - ja, heixly hat schon Recht, schon gute Literatur. Auch wenn man, bzw. ich, es nicht wirklich so gerne liest.
Mich hat abschließend jedenfalls der Schluß auf den letzten Seiten sehr traurig gemacht. Ich (obwohl ich kein ausgesprochener Happy-End-Verfechter bin) hätte mich doch sehr für Muna ein anderes Ende gewünscht.

Journal Entry 6 by winglevanderwing at Bochum, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, March 15, 2024
heute angekommen -
Hilfe, ist das ein Klopper! Dabei sind es 440 Seiten - schaut aber nach 550 aus. Mindestens.

Ich lese dann erst "Vatermal" - das ist dünner und kam auch heute an.

Journal Entry 7 by winglevanderwing at Bochum, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, April 6, 2024
Bitter...und traurig.
Inhaltlich wird mich das Buch vermutlich noch eine Weile beschäftigen. Auch die Vergabe von Sternchen fällt mir schwer.
Es ist definitiv lesenswert, aber es tut weh. Es tut weh, weil ich mit Muna fühle und wenn sie ihre Phasen hat, tut mir auch die Person leid auf der gerade ihr Fokus liegt und es tut weh, wegen des Spiegels, den mir die Autorin hin und wieder vorhält. Ich weiß um die Unterschiede, aber die wenigen Gemeinsamkeiten sind bitter zu lesen.

Dennoch konnte ich es, einmal begonnen, nur schlecht wieder zur Seite legen und so war es in nicht einmal drei Tagen ausgelesen, was sehr schnell für mein eigentlich nicht besonders hohes Lesetempo ist.

Journal Entry 8 by winglevanderwing at Bochum, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, April 9, 2024

Released 1 mo ago (4/10/2024 UTC) at Bochum, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

auf zur nächsten Station

Journal Entry 9 by wingLilo37feewing at -- Irgendwo in Bayern, Bayern Germany on Saturday, April 13, 2024
Danke für das Abo-Buch. Ich habe auf der Buchmesse das Gespräch von Terezia Mora und Ijoma Mangold zu diesem Buch gesehen: https://www.zeit.de/video/2023-11/6340678778112/ter-zia-mora-auf-der-frankfurter-buchmesse-wir-alle-haben-diese-eine-freundin

Journal Entry 10 by wingLilo37feewing at -- Irgendwo in Bayern, Bayern Germany on Thursday, April 18, 2024
Die Geschichte setzt kurz vor der Wende ein. Muna ist Abiturientin in einer ostdeutschen Kleinstadt, der Vater verstorben, die Mutter eine alkoholkranke Schauspielerin. So hat Muna früh gelernt auf eigenen Füssen zu stehen. Sie ist gewitzt, intelligent, begabt, attraktiv. Bei ihrem Job in einer Redaktion lernt sie den älteren Lehrer und Fotografen Magnus kennen, den sie liebt, wie man nur lieben kann, dem sie ihr halbes Leben lang im Grunde hörig ist. Es gibt zwar längere Phasen, in denen die beiden keinen Kontakt haben, aber eigentlich ist Muna gedanklich immer bei ihm. Magnus ist ein mieser Typ, wie er im Buche steht, doch das tut Munas Liebe keinen Abbruch. Auch die anderen Männer im Buch sind selten Sympathieträger. Die Autorin zeichnet die „ganz normale“ Alltagsmisogynie auf, der junge und hübsche Frauen sehr unterwerfen sind, die aber überall stattfindet. Ausbeutung, Anmache, Übergriffigkeit, das ganze Programm. Und dann natürlich noch den Missbrauch durch Magnus.
Nebenbei erzählt die Autorin Munas Leben als Studentin, Doktorandin, sich mit Jobs und befristeten Arbeitsverhältnissen über Wasser haltende Akademikerin. Es gibt tolle Frauen in dem Buch, die sich in dieser Männerwelt Räume schaffen, wie auch Muna selbst. Sprachlich ist das Buch toll, wenn es auch etwas gestrafft hätte werden können. Es liest sich gut und schnell, haut oft sehr subtil richtig rein. Und dass es eine wahre Geschichte ist oder sein könnte, kann ich leider aus meinem akademischen Umfeld, in dem ausschließlich kluge Frauen unterwegs sind, die sich eigentlich nichts gefallen lassen sollten, bestätigen.
Das Ende des Buches macht mich übrigens etwas ratlos und ich verstehe es nicht so ganz.

Journal Entry 11 by wingXirxewing at Bad Pyrmont, Niedersachsen Germany on Saturday, April 20, 2024
Das passt ja genau! "Vatermal" steht kurz vor der Weiterreise und schön trudelt "Muna" ein. Schön 😊 1 1/2 Bücher sind noch vorher zu lesen, also dürfte es nicht allzu lange waren müssen.
@Lilo37fee Vielen lieben Dank für tollen Karten, die Du immer beilegst! Und ich kann Dir nur zustimmen: Gut lesbar in diesem Jahr 😉

14. Mai 2024
Zufälligerweise habe ich vor "Muna" das neue Buch von Lana Lux gelesen, in dem es ebenfalls um eine 'Liebe' geht, die von Missbrauch und Gewalt geprägt ist. Dort kommt man beiden Personen nahe, während hier Muna die alleinige Erzählerin ist. Nicht dass ich die Sicht ihrer großen Liebe Magnus vermisst hätte, aber während ich bei Lana Lux nachvollziehen konnte, wieso was geschah, hatte ich bei Muna so meine Schwierigkeiten.
Als junges Mädchen lernt sie Magnus kennen, für sie die Liebe auf den ersten Blick, die mehr als 20 Jahre ihres Lebens bestimmen wird. Obwohl Magnus schon zu Beginn deutlich zeigt, dass er nur wenig Interesse an Muna hat (wenn überhaupt), ist sie davon überzeugt, dass sie zusammengehören. Als er nach ihrer ersten gemeinsamen Nacht spurlos verschwindet, bricht für sie eine Welt zusammen. Die Jahre vergehen, Muna studiert, geht nach Wien, ist anerkannt, aber als sie nach Jahren Magnus wieder trifft, ist sie bereit für ihn alles hinter sich zu lassen. Obwohl auch jetzt sein Interesse an ihr nicht allzu groß zu sein scheint, ergreift sie die Initiative - denn es kann ja nur Schüchternheit von seiner Seite sein. Und nun nimmt das Unheil seinen Lauf ...
Es ist ein wirklich gut geschriebenes Buch, aber dennoch hadere ich etwas damit. Auch wenn der familiäre Hintergrund von Muna ziemlich schwierig ist (Vater früh gestorben, Mutter Alkoholikerin) kann ich es nicht nachvollziehen, wie eine derart intelligente, gutaussehende junge Frau so die Realität ausblendet. Magnus Gleichgültigkeit ihr gegenüber von Anfang an als Schüchternheit zu interpretieren, ihr eigenes Verhalten so wenig in Frage zu stellen und gleichzeitig seine Sachen zu durchstöbern, ihn zu kontrollieren, Eifersuchtsszenen zu liefern. Dazu ihr überaus mangelndes Selbstvertrauen in jeder Hinsicht, ihre Selbstzweifel - woher kommen diese Besessenheit und gleichzeitig ihr viel zu kleines Ego? Dass Magnus durch den Missbrauch seiner Eltern nur noch frei sein will und jede Form der Einengung buchstäblich hasst, ist verständlich, wenn auch die Art wie er seine Aggressionen auslebt, absolut nicht tolerierbar sind. Beide sind Fälle für die Psychiatrie, die nie hätten aufeinander treffen dürfen.
Das Ende ist für Muna ein Glück, denn vermutlich hätte sie auch ihre aktuelle Existenz für die Liebe ihres Lebens ruiniert.

Journal Entry 12 by wingXirxewing at per Post, Bookring -- Controlled Releases on Thursday, May 23, 2024

Released 20 hrs ago (5/22/2024 3:00 PM UTC) at per Post, Bookring -- Controlled Releases

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Deutsche Buchpreis-Abo geht weiter. Gute Unterhaltung wünsche ich 😊

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.