Wie ich das chinesische Lager überlebt habe

by Gulbahar Haitiwaji | Biographies & Memoirs |
ISBN: 3351039417 Global Overview for this book
Registered by wingholle77wing of Meschede, Nordrhein-Westfalen Germany on 1/15/2022
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
5 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by wingholle77wing from Meschede, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, January 15, 2022
Der Untertitel lautet: Der erste Bericht einer Uigurin
Gulbahar lebt mit Mann und Töchtern seit 10 Jahren in Paris, hat im Gegensatz zu den anderen Familienmitgliedern ihre chinesische Staatsbürgerschaft behalten, um ihre Mutter und ihre Schwestern besuchen zu können. Eines Tages bekommt sie einen Anruf aus der Firma für die sie früher gearbeitet hat mit der Botschaft, sie müsse nach China kommen, um bestimmte Dokumente für ihren Vorruhestand zu bekommen.
Trotz gewisser Bedenken reist sie dorthin und sie wird schon beim Besuch an ihrem früheren Arbeitsplatz festgenommen, ihr Pass wird konfisziert usw.
Da den Chinesen ein Foto vorliegt, dass ihre Tochter in Paris bei einer uigurischen Demonstration zeigt, wird sie als Terroristin angeklagt und verurteilt.
Nach einigen Monaten im Gefängnis kommt sie in ein Umerziehungslager, euphemistisch "Schule" genannt.
Ihre ältere Tochter und ihr Mann setzen in Frankreich Himmel und Hölle in Bewegung, um sie freizubekommen und nach zwei Jahren kann sie tatsächlich nach Frankreich zurückkehren.
In ihrem Buch berichtet sie schonungslos von dieser Zeit in China, von Angst, Folter, Unterdrückung, Gehirnwäsche, Hunger, den Lügen, die es braucht, um zu überleben...
Ein sehr aktuelles und wichtiges Buch, das eigentlich erst morgen erscheint, aber mein Buchhändler konnte es mir gestern schon aushändigen.
Ich habe es heute nahezu verschlungen. Natürlich ist es kein "schönes" Buch, aber ich denke, dass es ein Buch ist, mit dessen Thematik man sich auseinandersetzen sollte und deshalb wünsche ich mir noch viele Leser*innen für die Geschichte von Gulbahar Haitiwaji.

Journal Entry 2 by wingholle77wing at Meschede, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, January 16, 2022
Dieses Buch wird ein Ring:
01. florinda-bs
02. Lillianne
03. YogiSchoko
04. Mary-T
05. bspageturner
06. Joschi-Micky
07. Lesenmachtfroh
08. Laborfee
09. Samingo
10. pyrrhula

Journal Entry 3 by wingholle77wing at Meschede, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, January 18, 2022

Released 4 mos ago (1/18/2022 UTC) at Meschede, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Im Briefkasten und auf dem Weg zu florinda-bs.

Journal Entry 4 by wingflorinda-bswing at Braunschweig, Niedersachsen Germany on Sunday, January 23, 2022
Das Buch ist am Freitag angekommen und ich habe schon etwas reingelesen.
Da bleiben einem erstmal die Worte weg. Ich bin gespannt, wie sich das Weiterlesen anfühlt.

Edit eine Woche später:
Ich habe das Buch fast in einem Schwung durchgelesen, konnte es kaum aus der Hand legen.
Man kann es sich nicht vorstellen und man will es sich nicht vorstellen. Weder, was die Autorin erlebt (ausgehalten!) hat noch, dass das tatsächlich passiert.
Aber es passiert – und es wird noch viel mehr passieren.
China setzt ganz zielstrebig seine Ziele um, mal subtil (vgl. z.B. Seite 123-125 oder Seite 250/251), aber auch vor aller Welt (s. Hongkong oder die bevorstehenden Olympischen Spiele).
Unvorstellbar – aber (vermutlich) auch nicht aufzuhalten.
Ich wünsche Gulbahar Haitiwaji, dass sie (und ihre Familie) nach diesem Buch ein halbwegs uneingeschränktes Leben in Frankreich führen kann!

Danke für dieses Ringbuch!

Die nächste Adresse habe ich bereits und morgen geht das Buch auf Reisen!

Journal Entry 5 by wingflorinda-bswing at Braunschweig, Niedersachsen Germany on Sunday, January 30, 2022

Released 3 mos ago (1/31/2022 UTC) at Braunschweig, Niedersachsen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

...macht sich auf den Weg zur nächsten Ringleserin.

Ich freue mich, wenn ich hier mitverfolgen kann, wie es diesem Buch weiterhin ergeht!

Gute Reise Buch, komm weit rum und laß wieder von dir hören!

Journal Entry 6 by wingLilliannewing at Wilmersdorf, Berlin Germany on Friday, February 4, 2022
Vielen Dank für das Ringbuch, das mir der Briefträger an der Tür in die Hand gedrückt hat. Da meine Reihe um die Kommissarinnen Ingrid Nyström und Stina Forss erstmal gelesen ist, wird nun gleich dieses Buch gelesen.

Bild links stammt aus dem Artikel der DW Menschenrechte: Neue Belege für Chinas brutale Unterdrückung der Uiguren vom 24. Mai 2022, der unten im Nachtrag verlinkt ist.

Heute [4.02.2022] wurden die Olympischen Winterspiele in China eröffnet.
+++ 15.14 Uhr: Zwei junge Athlet:innen übernehmen die letzte Etappe, sie sind 2001 geboren. Sie tragen das Feuer in die Mitte der Arena, dort ist wieder die Schneeflocke zu finden. Sie hat wohl etwas mit der Flamme zu tun. Die junge Athletin und der junge Athlet werden in die Mitte der Schneeflocke gefahren, dort stellen sie die Flamme ab. Das war es dann auch schon, die Schneeflocke fährt mit dem kleinen olympischen Feuer in eine aufrechte Position und wird dort während der Spiele brennen. Überraschend. [Zitat aus FR. Zugriff 17h23] Genau: Das war es auch schon. Kein Wort zu der chinesischen Athletin Dinigeer Yilamujiang, die zu den Uiguren gehört. Die Auswahl soll wohl ein politisches Statement an die Welt sein? Ich bin sehr gespannt auf dieses Buch. Vielen Dank, dass ich mitlesen kann.

Hier ist noch der Anmeldefred ...

Edita ergänzt am 5. Februar 2022
Peking 2022: Empörung über uigurische Fackelläuferin

Es hat nicht lange gedauert, bis man sich der Situation der Uiguren angenommen hat: »Yayiu Wang wurde deutlich. "China zeigt dem Rest der Welt den Mittelfinger", sagte die Menschenrechtsaktivistin von Human Rights Watch. ... Was sie zornig machte, war die Wahl ausgerechnet einer uigurischen Sportlerin als letzter Fackelläuferin.«

»Das nährt die chinesische Propaganda," empörte sich Zumretay Arkin vom "Weltkongress der Uiguren", einer Organisation von Exil-Uiguren mit Sitz in München. "Uiguren zu benutzen, um diese Botschaft an die internationale Gemeinschaft weiterzugeben - das ist beleidigend.«

»Die 20-Jährige ist Uigurin und stammt aus der westchinesischen Provinz Xinjiang. Dort sind nach Schätzungen von Menschenrechtlern mehrere hunderttausend Angehörige der muslimischen Volksgruppe der Uiguren in Lagern interniert. Es gibt Berichte über Folter, Misshandlungen und ideologische Indoktrinierung in den Lagern. Die chinesischen Behörden sprechen von "Fortbildungseinrichtungen".«

Im DW Artikel weiter lesen ...

Edita ergänzt am 6. Februar 2022
Es ist zu Ende gelesen und das Ende ist ja allein schon durch den Titel bekannt. Es ist ihrer Tochter Gulhumar zu verdanken, dass die Mutter nach sehr langer Haft wieder freigelassen wird. Sie hat aus Frankreich heraus Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt. Doch das alles sollte man wirklich selbst lesen. Mich hat es erschüttert, obwohl ich sehr viele Bücher über die Konzentrationslager gelesen habe, war mir diese Geschichte unbekannt.
Das fing schon mit dem Cover an, auf dem eine sehr schöne, aber unendlich traurige Frau portraitiert ist. Erst hier ist mir bewußt geworden - und es wird auch im Buch geklärt, dass die Uiguren keine chinesische Abstammung haben, sondern türkische Wurzeln und leben den Islam. Das ist genau das, was eben die chinesische Regierung mit allen Mitteln bekämpft. Im Buch ist von Genozid die Rede. Beispiele werden angeführt. Erst durch dieses Buch ist mir das ganze Ausmaß klar geworden. Und mit der Autorin ist nun auch ein Gesicht damit verbunden. Liebe Holle, es war eine sehr gute Entscheidung, dieses Buch als Ring auf Reisen zu schicken. Somit konnte ich auch neue Erkenntnisse erhalten.

Ein paar Dinge habe ich mir notiert:
• Zum Einen, die Patschulinote, die ganz am Anfang des Buches noch duftet [S.75; 78]. Hier kommen die Zitate in den entsprechenden Forumsbeitrag.
• Ab Seite 112 ist das Impfen in den sog. Schulen ein Thema. Da passiert dann genau das, was die Verschwörungstheoretiker unserer Regierung unterstellen.
• Die 'Neue Seidenstraße' ist ein Projekt, das China mit allen Mitteln vorantreiben wird. Die Strecke führt durch das Gebiet der Uiguren. [S. 123ff] Hier wird erwähnt, dass die USA sich als Fürsprecher der 'uigurischen Frage' eingesetzt hat.
• China hat durch Lobbiysmus und chinesisches Geld bspw. in der UNO seinen ganzen Einfluss geltend gemacht. [S. 125] Alles Tatsachen, die immer wieder durch die Presse gehen.
• Es hat mich in mehrfacher Hinsicht an die Vernichtung der Juden erinnert: Ziel war es - lt. Protokollen der Wannsee-Konferenz - 11 Millionen Juden zu vernichten; und in diesem Band steht, dass es 11 Millionen Uiguren gibt, die durch China unterdrückt, gedemütigt, gefoltert werden und langsam aussterben - durch Methoden, die auch Völkermord heißt: »Explizit als Völkermord definiert werden in Artikel 2 Handlungen, "die in der Absicht begangen" werden, "eine nationale, ethnische, rassische oder religiöse Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören". Zu solchen Handlungen zählen nicht nur die gezielte "Tötung von Mitgliedern der Gruppe" sondern auch "die Verursachung von schwerem körperlichen oder seelischem Schaden" und die "vorsätzliche Auferlegung von Lebensbedingungen für die Gruppe, die geeignet sind, ihre körperliche Zerstörung" herbeizuführen. Auch die "Geburtenverhinderung innerhalb der Gruppe" oder die "gewaltsame Überführung von Kindern der Gruppe in eine andere Gruppe" fallen unter die Definition von Völkermord.« Aus der Seite der politischen Bildung.
• Das Errichten der sogenannten "Schulen", die eigentlicht nicht anderes sind als Konzentrationslager, bis auf den Unterschied, dass hier nicht systmatisch getötet wird.

Ich gebe 10 Sterne: Einmal, weil man dieses Buc nicht aus der Hand legen kann und zum Anderen, weil es noch viele weitere Leser:innen bekommen sollte. Die Adresse meiner Nachleserin habe ich, so dass es Montag mit in den Postshop kommt.

Ich habe den Band in der Lesechallenge 2022 von efell unter dem Punkt E Titel: [08] Biographie gelesen.

Nachtrag: 9.02.2022: Für alle, die Zeit haben und das Drama der Uiguren im Film nachsehen möchten (105min), können es bei ARTE anschauen.*) Es bestätigt recht genau das, was die Autorin auch schreibt. *) Da ist möglich vom 01/02/2022 bis 07/06/2022.

Nachtrag: 24. Mai 2022: Heute war den ganzen Tag das Thema in den Nachrichten. Offensichtlich hat jemand die Datenbank der Zentralregierung gehackt. Menschenrechte: Neue Belege für Chinas brutale Unterdrückung der Uiguren »Fotos aus staatlichen Umerziehungslagern, vertrauliche Anweisungen und andere Papiere zeigen die Internierung Hunderttausender Uiguren in Xinjiang im Nordwesten Chinas. Internationale Medien werteten die Dokumente aus.« Hier ist der Artikel der DW mit einem Video.

Released 3 mos ago (2/7/2022 UTC) at BookRing in -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Berlin Germany

WILD RELEASE NOTES:

Dieses Buch reist weiter ... an meine Nachleserin, zu JogiSchoko. Viel Freude damit!

Wenn's im Februar regnerisch ist,
hilft's so viel wie guter Mist.
Bauernweisheit


Es wurde freigelassen, um mit den Menschen die Begeisterung an Bookcrossing zu teilen. Schön, dass Sie es mitgenommen und hier einen Eintrag gemacht haben, denn es ist für Bookcrosser:innen immer sehr schön zu erfahren, wo ein Buch nun hin gekommen ist und wie es dem Finder gefällt. Und genau darum geht es bei Bookcrossing: Bücher auf Reisen zu schicken - gerade auch zu Stellen, an denen nicht damit gerechnet wird - und Leseerfahrungen zu teilen.

Schauen Sie doch auch mal ins deutsche Bookcrossing-Forum, in den Begrüßungsfaden für Neulinge oder auf die Hilfeseite. Im Forum werden übrigens auch die monatlichen Treffen angekündigt, bei denen uns neue Bookcrosser:innen immer herzlich wilkommen sind.

Ein Video der Nachrichtenagentur AFP erklärt eigentlich recht gut, worum es bei Bookcrossing geht.

Journal Entry 8 by YogiSchoko at Heidelberg, Baden-Württemberg Germany on Monday, February 14, 2022
Am Wochenende aus der Packstation geholt. Vielen Dank! Es sind grade noch zwei andere Ringe hier, aber ich versuche, mich zu beeilen. Ich bin gespannt auf das Buch.

Journal Entry 9 by YogiSchoko at Heidelberg, Baden-Württemberg Germany on Saturday, March 19, 2022
Ich muss gestehen, dass ich von der Region Xinjiang und von den Uiguren noch nie was gehört hatte. Umso wichtiger, dass dieses Buch geschrieben wurde und Verbreitung findet. Eigentlich unglaublich, dass so etwas passiert und nichts dagegen getan wird oder getan werden kann. Kaum zu fassen, welche Mauer des Schweigens da aufgebaut wird. Mit schlimmen Schilderungen in Bezug auf das Lager hatte ich gerechnet. Aber besonders bedrückend fand ich, dass die Autorin auch heute nicht frei mit ihrer Familie sprechen kann und ihre Mutter die Lage beim ersten Besuch in "Freiheit" nicht richtig einschätzen konnte. Einfach nur traurig. Mich würde das vermutlich wahnsinnig machen. :'-(

Die nächste Adresse ist angefragt. Das Buch kann dann nächste Woche weiterreisen.

Released 2 mos ago (3/21/2022 UTC) at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Baden-Württemberg Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Per Post auf dem Weg zu Mary-T

Journal Entry 11 by wingMary-Twing at Bretzfeld, Baden-Württemberg Germany on Thursday, March 24, 2022
Das Buch ist jetzt bei mir - Danke :)

Journal Entry 12 by wingholle77wing at Meschede, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, May 26, 2022
Ich mische hier mal dazwischen, da das Thema wieder Fahrt aufnimmt, auch wenn der Ukrainekrieg zur Zeit alles beherrscht.
https://www.tagesschau.de/investigativ/br-recherche/china-uiguren-internierungslager-101.html"
Ich weiß nicht, warum das nicht als Link angezeigt wird, aber wenn es euch interessiert, könnt ihr ja den Link eigenhändig in den Browser kopieren.

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.